So erkennen Sie einen guten Pflegeplatz

Wenn Sie Ihr Tier während Ihres Auslandsaufenthaltes außer Haus geben, sollten Sie sich das Quartier rechtzeitig und ausgiebig ansehen. Für Tierpensionen und Hotels sollten Sie vor allem auf nachstehende Punkte achten.

Neben dem allgemeinen Ruf und der behördlichen sowie veterinärmedizinischen Genehmigung, den eine Tierpension haben sollte, sollten Sie natürlich auf die individuelle Unterbringungsmöglichkeit für Ihr Tier achten. Wichtig ist, die Frage zu klären ob es einzeln oder nur in Gruppen untergebracht ist. Nutzen Sie die Möglichkeit einer persönlichen Besichtigung, wobei Sie auch darauf achten sollten, ob Sie die Katzenzimmer oder die übrigen Tiergehege auch von innen in Augenschein nehmen dürfen. Wenn nein, sollten Sie durchaus misstrauisch werden. Achten Sie bei den Räumlichkeiten, ob diese beheizbar sind, vor praller Sonne geschützt und wie der Zustand ist. Sind die Zimmer sauber und gemütlich, vor allem aber auch abwechslungsreich für die Tiere eingerichtet?

Erkundigen Sie sich auch, welche Tiere die Tierpension oder das Tierhotel überhaupt nimmt. Muss für die Tiere ein umfassender Impfschutz gegen die gefährlichsten Infektionserkrankungen vorgewiesen werden bzw. wird darauf wert gelegt, dass nur Katzen und Hunde aufgenommen werden, die frei von Parasiten, von Haarlingen und Zecken sind? Wenn ja, ist Ihr Tier perfekt vor einer eventuellen Ansteckung durch Mittiere geschützt. Schauen Sie sich in den Zimmern genau um, ob nicht versteckte Verletzungsmöglichkeiten gegeben sind und ihr Tier genügend Platz zum Schlafen aber auch für einen Rückzug hat.

Wichtig ist auch, dass die Unterbringungsmöglichkeit darauf eingeht, ob ihr Tier vielleicht spezielle Ansprüche in Sachen Futter oder Fellpflege hat. Stellen Sie unbedingt sicher, dass Ihre Katze oder Ihr Hund unverwechselbar gekennzeichnet ist. Hier ist eine entsprechende Tätowierung oder ein Microchip zu empfehlen. Verlangt die Tierpension, dass alle Tiere kastriert sind, ist das ein Qualitätsmerkmal. Denn potente Katzen und Hunde können eine große Unruhe mit sich bringen, abgesehen davon markieren sie ihr Umfeld.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*