Kaninchensitter als Alternative zur Tierpension

Sinnvolle Tierbetreuung im Urlaub

Jeder Tierbesitzer kennt das Problem, wohin mit den lieben Vierbeinern im Urlaub? Bei aller Tierliebe, auf die wohlverdienten Ferien zu verzichten ist definitiv keine Option. Um ohne schlechtes Gewissen verreisen zu können, muss also eine Alternative her. Eine Möglichkeit wäre eine Tierpension bzw. ein Tierhotel. Aber nicht jeder Kaninchenfreud ist glücklich mit dem Gedanken.

Die perfekte Lösung: ein Kaninchensitter

Warum sich den Kopf zerbrechen? Eine optimale Urlaubsbetreuung könnte ein Kaninchensitter sein, der idealerweise die Kaninchen im vertrauten Umfeld betreut. So haben die süßen Langohren keinen Stress, bekommen wie gewohnt Futter und Trinken und werden nicht mit einer fremden Umgebung konfrontiert. Wenn es in der Nähe keinen professionellen Kaninchensitter gibt, käme vielleicht ein Familienmitglied oder eine Freundin/ ein Freund der Familie in Frage. Besonders schön wäre, wenn diese Person sich mit Kaninchen auskennt. Der/die Bekannte könnte sich zugleich um die Post und die Pflege von Blumen kümmern. Wichtig ist, alle anfallenden Aufgaben genau zu besprechen, damit die Kaninchen bestens versorgt sind.

Eine liebevolle Urlaubsbetreuung

Die Tierbetreuung sollte gewissenhaft und zuverlässig ausgeführt werden. Die Kaninchen müssen ein bis zweimal am Tag mit Futter und Trinken versorgt werden. Evtl. muss der Käfig gereinigt werden oder neu mit Holzspänen und/oder Stroh eingestreut werden. Super wäre sich mit den Kaninchen einen Moment zu beschäftigen und zu schauen, ob alles ok ist. Für den Notfall sollte der Besitzer erreichbar sein und eine Tierarztadresse mit Telefonnummer hinterlassen. Im Vorfeld sollte auch geklärt werden, wer ggf. die Tierarztkosten übernimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*