Katzensitter als Alternative zur Tierpension

Sie haben eine Katze als Haustier und möchten nicht auf den Urlaub verzichten? Kein Problem, es gibt mehrere Möglichkeiten für eine Urlaubsbetreuung.
Manche Katzenhalter haben eine Tierbetreuung in einer nahen Tierpension gewählt und gute Erfahrungen gemacht. Aber es gibt viele Katzen, für die das purer Stress bedeutet. Diese Katzen sind meist Einzelgänger und am Liebsten Zuhause, in ihrem Revier. Ein weiterer Grund gegen eine Urlaubsbetreuung in einer Tierpension kann eine spezielle Ernährung der Katze sein.

www.betreut.de

Wie wäre es mit einem Katzensitter aus dem Freundes- oder Familienkreis, der ihre Katze und ihr Zuhause schon gut kennt? Eine ideale Lösung, da das nötige Vertrauen bereits vorhanden ist.
Wer diese Variante der Tierbetreuung nicht nutzen kann oder möchte, kann auf einen professionellen Katzensitter zurückgreifen, der in Form einer Haushaltsnahen Dienstleistung arbeitet. Entscheiden Sie sich für diese Lösung, sollten Sie sich entsprechende Papiere, auch über eine Haftpflichtversicherung, vorlegen lassen. Dieser Mensch müsste vor Ihrem Urlaub ein paar Mal kommen und die Katze kennen lernen.

Entscheiden Sie sich für einen Katzensitter (privat oder haushaltsnahe Dienstleistung) für die Urlaubsbetreuung, sollten Sie dieser Person alles Wichtige rund um Ihre Katze zeigen und erklären. Fertigen Sie am Besten eine Liste an, auf der alle wichtigen Details notiert sind, dazu gehören z.B.: Chip- und Tätowierungsnummer, Impfungen, Telefonnummer vom Tierarzt, wichtige Gewohnheiten der Katze (z.B. Zeiten drinnen und draußen), Lieblingsfutter usw. . Zu guter Letzt sollten Sie einen Vertrag mit dem Sitter abschließen. Darin sollte festgehalten werden, wer die Kosten eines möglichen Tierarztbesuches übernimmt, Dauer und Kosten der Tierbetreuung und rechtliche Regelungen zur Haftung, falls der Katze etwas zustößt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*