Eine Katze auf Reisen mitnehmen – lohnt sich der Aufwand?

Wenn Sie eine Katze als Haustier haben, wissen Sie, um welch unabhängiges und freiheitsliebendes Geschöpf es sich dabei handelt. Vielleicht haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, ob Sie Ihren Vierbeiner in den Urlaub mitnehmen sollten? Gerade bei Stubentigern ist diese Frage mit viel Umsicht zu beantworten.

Klar ist, dass Sie sich rechtzeitig vorbereiten sollten und Ihre Reisegewohnheiten den Bedürfnissen der Katze anzupassen haben. Allzuweite Reisen, womöglich mit dem Flugzeug, sind eher zu vermeiden. Allerdings sollten Sie bei längerer Abwesenheit von Zuhause, das Tier durchaus mitnehmen. Wenn Sie dabei wichtige Grundregeln beachten, erleben Sie und Ihre Katze einen entspannten Urlaub, der beiden gut tut. Dazu gilt es allerdings, die richtigen Vorbereitungen zu treffen. Dazu zählt, dass Ihr Stubentiger mindestens vier bis fünf Stunden vor der Abreise kein Futter mehr erhalten sollte. Wichtig ist jedoch, dass Sie bei Fahrten von mehr als fünf Stunden dem Tier etwas zu trinken anbieten.

Manche Katzen fühlen sich am Urlaubsort durchaus wohl, verkraften den Transport dorthin aber nur schlecht. Sie können mit Übelkeit, Erbrechen oder nervöser Unruhe reagieren. Entsprechende Beruhigungsmittel oder sogenannte Reisetabletten sind hier eine probate Lösung. Auch die Verwendung von sogenannten Gesichtspheromonen sollten Sie mit dem Tierarzt abklären. Diese Stoffe werden normalerweise von den Katzen selbst abgesondert, um ihre Umgebung zu markieren. In Sprayform oder als Duftstecker können Sie die Transportbox oder das Zimmer in der Urlaubsunterkunft damit präparieren und dafür sorgen, dass sich das Tier nicht so fremd fühlt.

Beim Veterinär erhalten Sie spezielle Futtervarianten, die in stressbelasteten Situationen in den Napf kommen sollten. Durch die Anreicherung mit natürlichen Stressregulatoren kann die Katze eine eventuelle Anspannung in fremder Umgebung einfacher bewältigen und Probleme wie Appetitmangel oder Verdauungsstörungen treten nicht auf. Da diese Futtermittel ihre Wirkung nach sieben bis 14 Tagen entfalten, sollten Sie mit einer Futterumstellung rechtzeitig vor dem Urlaub beginnen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*