Wanderurlaub mit dem Hund

Alle Jahre wieder kommt die schönste Zeit des Jahres und es geht in die wohlverdienten Ferien. Soll der vierbeinige Liebling mit in den Urlaub bietet sich ein Aufenthalt in den Bergen geradezu an.

Die meisten unserer Vierbeiner lieben ausgedehnte Wanderungen und verbringen gerne den Tag im Freien. Aber nicht alle Hunde sind für solche Strapazen geeignet. Alte, kranke und sehr junge Hunde können schnell überfordert sein und unterschätzen manchmal ihre eigenen Kräfte. Hunde mit schlechter Kondition oder Minirassen sind zwar für eine Wandertour zu begeistern, Sie sollten jedoch darauf achten, dass eine leichte Route gewählt wird und mitunter Aufstiegshilfen, wie eine Seilbahn ausgewählt wird.

Die Leine ist Pflicht

Die Natur genießen, den Blättern nachjagen und die vielen Gerüchen des Waldes erschnüffeln, eine Wanderung tut auch dem Hund gut. Ihren Hund an der Leine zu führen um andere Wanderer und vor allem die Wildtiere nicht zu belästigen versteht sich von selbst. Auch das Weidevieh auf den Almen könnte sich durch den Hund gestört fühlen und leicht zur Gefahr für Ihren Vierbeiner werden. An der Laufleine hat Ihr Liebling genug Auslauf, kann laufen und alles beschnüffeln und Sie werden einen entspannten Tag erleben ohne Anfeindungen von Jägern oder Wanderern.

Den Wanderrucksack packen

Wenn Sie den Rucksack packen, dürfen Sie auch einige Utensilien für Ihren Hund nicht vergessen. Leine, Beißkorb und Wasser gehören genauso hinein wie etwas Futter für die Mittagsrast. Eine Notfallapotheke mit Pinzette, Pfotensalbe und Verbandszeug hat schon manchen Hundebesitzer vor dem Abbruch der Wandertour gerettet. Bei mehrtägigen Wandertouren fragen Sie vorher nach, ob Ihr Hund in der Schutzhütte willkommen ist.

Pausen sind wichtig

Machen Sie regelmäßig eine Pause und lassen Sie Ihr Tier im Schatten zur Ruhe kommen. Selbst dann, wenn Ihr Hund nicht müde wirkt braucht er Erholungsphasen. Überanstrengt er sich, kann am nächsten Tag ein Muskelkater auftreten oder im schlimmsten Fall kommt es zu einem Kreislaufkollaps. Wenn Sie diese Ratschläge beachten, steht einer erholsamen Wanderung nichts mehr im Weg und wird zu einem ganz besonderen Erlebnis für Sie und Ihr Tier.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*