Katze entlaufen, wie man effektiv vorgeht

Andreas B. / pixelio.de

Die Sorge ist groß, wenn man feststellt, dass der Futternapf seiner geliebten ‘Samtpfote’ den ganzen Tag nicht angerührt wurde. Es schleicht sich der ängstliche Gedanke heran, dass die Katze entlaufen ist. Was tut man in dieser Situation?

Tief durchatmen. Erster Schritt, auch wenn Sie es sicher schon getan haben, laufen Sie die ganze Wohnung nochmal ab. Falls Sie ein Haus mit Garten besitzen, nehmen Sie eine Dose Katzenfutter (geöffnet!) zur Hand und klopfen Sie mehrmals mit einem Löffel auf den Rand der Öffnung. Rufen Sie währenddessen Ihren Liebling im ruhigen Ton mit Namen.
Sie können sich nicht vorstellen, wie oft es vorkommt, dass die Katze plötzlich aus der Gartenhecke oder aus der Garage mit einem ohrenbetäubenden “miauuuu” heraus geschossen kommt.

Sollte die Suche keinen Erfolg haben, beachten Sie folgendes:

Wenn es sich um einen Kater handelt, bedenken Sie bitte, dass der ‘kleine Charmeur’ während der Paarungszeit sein Revier weitläufig nach ‘süßen Miezen’ absuchen wird. Das kann auch schon mal 2 Tage dauern!

– Katzen besitzen ein sehr neugieriges Wesen und haben ein Talent dafür, sich selbst versehentlich einzusperren. Beliebt bei den Vierbeinern sind beispielsweise offene Fenster im Heizungskeller der Nachbarn. Dort ist es ja so schön warm und gemütlich. Und zack fällt das Fenster zu.

– Wenn Sie in der Stadt leben und die Suche am Tag vergeblich war, versuchen Sie es noch einmal nachts. Dann legt sich der Straßenlärm, es wird allgemein ruhiger und scheue Hauskatzen, die entlaufen sind, trauen sich eher aus ihrem Versteck heraus.
Sollte dies ebenfalls erfolglos bleiben, rufen Sie die umliegenden Tierheime an und fragen Sie nach, ob Katzen, die auf ihre Beschreibung zutreffen, heute abgegeben wurden.

Alles vergeblich? Dann TASSO!

Rufen Sie die 24-Stunden-Notrufnummer +49 (0) 6190 93 73 00 an.
Die TASSO-Mitarbeiter sind sehr erfahren und leiten Sie vertrauensvoll durch die nächsten Schritte, die Ihnen dabei helfen, Ihren Liebling wiederzufinden.

Bildquelle: Andreas B.  / pixelio.de

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*